ÜBER DIE FIRMA

"Mission unserer Firma ist das Erlangen in dieser Branche einer bedeutenden
Stellung des Herstellers und des Exporteurs
von innovativen Untersuchungsgeräten und Industrielinien".

 

Firma Zamak Mercator Sp. z o.o. begann seine Tätigkeitsgeschte in der Struktur der Krakowska Fabryka Kabli (KFK).

1947 war schon das Untersuchungs-Konstruktionsbüro mit zwei Abteilungen tätig: mit der Abteilung der Kabel- und Leitungsentwicklung und mit der Abteilung des Baus von Maschinen und Geräten zur Herstellung der Kabel und der Leitungen. 1947 r. wurden fünf Stück der Dünndrahtziehmaschinen, s.g. L-6 Maschinen, projektiert und ausgeführt. Die hohen Eigenschaften dieser Maschinen wurden von den Kabelherstellern bestätigt. Dieses Jahr wird eigentlich als der Anfang der professionellen Herstellung von Kabelmaschinen in Polen angenommen. Die nächsten Jahre brachten die Entwicklung der Organisationsstruktur des tätigen Konstruktionsbüros, das zusammen mit der vergrößerten technischen Infrastruktur (es besaß u.a. eine Gusseisengießerei) den Betrieb der Kabelmaschinen (Zakład Maszyn Kablowych) mit bestimmter Selbständigkeit im Rahmen der KFK zu bilden begann. Die damals beschäftigten Ingenieure, und besonders die jungen Absolventen der Berg- und Hüttenakademie (Akademia Górniczo-Hutnicza) und der Technischen Hochschule in Kraków (Politechnika Krakowska) trugen zur Einführung der innovativen Gedanken und zum Wachstum der Qualität der hergestellten Geräte bei. Die auf den Internationalen Messen in Poznań, Basel, Kiew, Hannover, Moskau, Leipzig und Brünn ausgestellten Maschinen haben sich eines sehr großen Interesses vieler Spezialisten erfreut und waren vielmals belohnt.

1979 Der Betrieb der Kabelmaschinen (Zakład Maszyn Kablowych) erhielt das Patent Nr. 122652 unter der Bezeichnung „Gerät zum Beschichten der Außenflächen der Stahlrohre” (Przyrząd do powlekania zewnętrznych powierzchni rur stalowych), sowie das Patent Nr. 118276 unter der Bezeichnung „Art und Weise der Beschichtung von Stahlrohren” (Sposób powlekania rur stalowych). Um die Wende der achtziger und neunziger Jahre bearbeitete der Betrieb der Kabelmaschinen die Dokumentation der ersten Gummi-Extruder mit einem Schneckendurchmesser von 30 mm, 90 mm und 120 mm. Die hergestellten Gummi-Extruder fanden seine Verwendung in Extruder-Tandem-Linien, die in einer Operation die Gummiausfüllung und die PVC-Beschichtung auf den Kabeln der neuen Type aufsetzten.

2000 Die Gesellschaft änderte seinen Namen auf ZAMAK Zakład Maszyn Kablowych Sp. z o.o. (ZAMAK) und wurde eine private, von den KFK-Strukturen (die schon den Namen „Tele-Fonika trugen) unabhängige Gesellschaft.

2008 Indem die Gesellschaft die vergrößerte technische Infrastruktur, den Maschinenpark der spezialistischen Maschinen und Werkzeuge, die eigenen technische Ressourcen und die Erfahrungen der Ingenieure und Technologen benutzte, setzte sie die Herstellung von Maschinen fort. Sie produzierte Maschinen für die breit verstandene Industrie der Verarbeitung von Kunststoffen und Gummi (Laborextruder, Industrieextruder, Produktionslinien), sowie für die Kabelindustrie (Linien zur Herstellung und zum Wickeln der Kabel) und ihre technische Servicebedienung.

2011 Die Gesellschaft versetzte seine Produktionstätigkeit in das neue Objekt in Skawina mit einer Fläche von 2700 m2, wobei sie gleichzeitig ein neues Institut und zwar das Untersuchungs- und Entwicklungsinstitut ins Leben rief. Sie begann auch die Erbringung der Dienstleistungen aus dem Projektierungsbereich und aus dem Bereich der Erzeugung von mechanischen Elementen (Schnecken, Zylinder), sowie aus dem Bereich der Automatik.

2012 Das Angebot der Gesellschaft wurde über die Produkte und Dienstleistungen für die polygraphische Industrie erweitert, indem sie die Erfahrungen und die große Anerkennung bei den ausländischen Cooperanten in Asien (Japan, China) und in Europa (Deutschland, Großbritannien, Italien) verwandt hat. Die Gesellschaft nutzte die  Erfahrungen, die durch die ganzen Jahre die Anteilseigner und die Mitarbeiter der Gesellschaft Mercator Poligrafia S.A. (die sich besonders im Verkauf von Druckmaschinen der Marke Shinohara und der polygraphischen Materialien für den Offsetdruck spezialisierte) ausgearbeitet haben.

2013 Die Firma Zamak Mercator begann mit den Untersuchungs- und Entwicklungsarbeiten über der neuen Generation der Laborextruder.  Sie waren  für die Führung der Untersuchungen über den schwer zu verarbeitenden Polymer-Verbundstoffen und Polymer-Nanoverbundstoffen, sowie den Pulvern bestimmt. Die Arbeiten nahmen den Spitzenplatz auf der Liste der innovativen Untersuchungs- und Industrieprojekte im Rahmen des Kleinpolnischen Regionalen Operationsprogramms für die Jahre 2007-2013 ein.

Indem die Firma Zamak Mercator innovative Lösungen im Bereich der Konstruktion von Maschinen gesucht hat, wurde sie gleichzeitig ein aktiver Spieler auf dem Markt der kommerziellen Dienstleistungen, besonders im Bereich der spezialisierten Verarbeitung von verschiedener Art Metallen. Sie besitzt Bearbeitungs- und Verarbeitungszentren (CNC), sowie konventionale Maschinen, mit denen sie plastifizierte Systeme (z.B. Schnecken) ausführen und regenerieren kann. Sie kann auch verschiedene Dienstleistungen erbringen - z.B. Bohrungen von tiefen Öffnungen, Schleifen von Wellen mit verschiedenen Ebenen.

2015 Die Firma Zamak Mercator spezialisiert sich im Konstruieren und in der Ausführung von Labor- und Industriegeräten. Sie hat auf den Markt Laborextruder für Kunststoffe und Industrieextruder für Gummi eingeführt. Diese Extruder charakterisieren innovative Lösungen (z.B. innovative Messmethode der Achsenkraft, die auf den Zylinder des Extruders einwirkt). Diese Leistungen wurden mit dem Registrieren von verschiedenen Patenten im Patentamt in Warszawa bestätigt. Es handelt sich um die nächsten zwei Patente - Nr. 404942 mit der Bezeichnung "Art der Messung der auf den Zylinder des Schneckenextruders einwirkenden Achskraft” (Sposób pomiaru siły osiowej działającej na cylinder wytłaczarki ślimakowej) und Nr. 404944 mit der Bezeichnung „Art der Distribution des Kunststoffes/Werkstoffes im Schneckenextruder mit Rückumlauf“ (Sposób dystrybucji tworzywa w wytłaczarce ślimakowej z obiegiem powrotnym).

Die Firma Zamak Mercator besitzt das Zertifikat ISO 9001 und strebt ständig die höchste Qualität der angebotenen Produkte und Dienstleistungen an. Das wurde eingeschätzt und die Gesellschaft erlangte auch den Titel „Innovationssymbol 2015” - „Symbol Innowacji 2015”.